Die Teilnehmer der VereinsmeisterschaftAm 23. September fand bei strahlendem Sonnenschein die diesjährige Vereinsmeisterschaft auf die 18m-Distanz statt. Erstmalig wurde bei uns nicht nur mit dem Recurve- und dem Compoundbogen der Vereinsmeister ermittelt, sondern auch für die Disziplin Blankbogen, bei der nur ein "blanker" Recurvebogen ohne Stabilisator und Visier zugelassen ist.

Am Vormittag wurden die Wettbewerbe für die Recurve-Klassen unter 18 Jahren durchgeführt und die Blankbogenklassen.

Insgesamt nahmen 31 Teilnehmer an der Veranstaltung teil. Dies sind etwa die Hälfte aller Mitglieder, was für unseren aktiven Verein spricht.

Lucas Rau - jüngster TeilnehmerIn der Blankbogenklasse hatte Stefan Götz sein Debut. Er erzielte ein Ergebnis von 157 Ringen und wurde damit Zweiter hinter Martin Ebert, der sich mit 266 Ringen durchsetzen konnte. Etwas enttäuscht blieb Martin damit weit hinter seinen Erwartungen und auch seinen Trainingsleistungen zurück.

In der Compound-Klasse starteten in diesem Jahr sieben Teilnehmer. Dort erreichte Leonie Ebert mit 492 Ringen den 7. Platz und wurde mit dieser Leistung auch Jugendmeisterin in der Compound-Klassen. Martin Ebert erreichte mit 513 den 6. Platz hinter Oliver Fünfgelder (529 Ringe). Platz vier ging an Michael Trent (540 Ringe). Die Bronzemedaille ging an Gerhard Renner (548 Ringe), knapp hinter Sabine Fünfgelder (550 Ringe). Sieger der Compound-Klassen wurde Andreas Huß mit einer Leistung von 559 Ringen, mit der er zwar nicht zufrieden war, die aber als Qualifikationsergebnis für die Landesmeisterschaft ausreichen würde.

Philipp Bauer - Vereinsmeister Recurve 2018Im Recurve-Bereich gab es 22 Teilnehmer ab 9 Jahren. Jüngster Teilnehmer war hier Lucas Rau, der mit seiner Leistung von 315 Ringen in dieser Klasse auch einen neuen Vereinsrekord in der Schüler-C-Klasse schoss. Die ersten sechs Plätze erreichten: Oliver Fünfgelder (474 Ringe), knapp hinter Marcus Seitz (475 Ringe) und Fynn Fehrenbach (487 Ringe). Platz drei ging an Cornelia von Hardenberg (491 Ringe) und die Silbermedaille sicherte sich Lukas Rascher (497 Ringe). Mit dieser Leistung wurde Lukas Rascher auch Jugendmeister in der Recurve-Klasse. Etwas vom Feld absetzen konnte sich der Sieger der Recurve-Klassen, Philipp Bauer, der mit 519 Ringen persönliche Bestleistung und einen Vereinsrekord aufstellte.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Leistungen auf der Gaumesiterschaft wiederholt oder vielleicht sogar teilweise noch ein wenig verbessert werden können, so dass einer zahlreichen Qualifikation zur Bezriksmeisterschaft im Dezember hoffentlich nichts im Wege steht. Das Gesamtergebnis findet man hier.

 

Der Einsteigerkurs Juni 2018Am 22. bis 24. Juni fand unser nächster Einsteigerkurs statt. Mit drei Schülern und einem Erwachsenen war er zwar übersichtlich besetzt, dies tat aber der Begeisterung für das Bogenschießen keinen Abbruch. Auch in diesem Kurs wurde neben den elementaren Sicherheitsregeln und -vorkehrungen auch noch einige Theorie rund um den Recurve-Bogen gelehrt. Im Mittelpunkt stand aber die Vermittlung des richtigen Schussablaufes, mit dem es nicht nur möglich ist, zu schießen, sondern auch zu treffen.

Erfreulich für die Bogenschützen der SpVgg Roth: drei der vier Teilnehmer sind Neumitglieder in der Bogenabteilung geworden.

 

 

Treffer: 60 RingeAm Samstag, 16.06.2018, fand auf dem kleinen Bogenplatz der SpVgg Roth das erste 12-Stunden-Schießen der Bogenabteilung statt.

Startbeginn war um 9 Uhr. Elf Teilnehmer traten an, die ihre Kräfte messen und herausfinden wollten, wie viele Pfeile/Ringe sie in 12 Stunden schießen bzw. erzielen konnten. Es wurden 6 Pfeile pro Passe auf 30 m geschossen, die Recurveschützen auf 80 cm Auflagen und die Compoundschützen auf 80 cm Spot. Der Austragungsmodus sah vor, dass jeder Schütze die Passen nach seinen Vorgaben schießen und auch seine Pausen einteilen konnte. Die Trefferaufnahme wurde nach jeder Passe durchgeführt und der Bogenschütze konnte sie in einer Tabelle am Computer eintragen. Hier wurden die geschossen Pfeile, erzielten Ringe, der geschossene Durchschnitt sowie die gezogenen lbs/kg vom Bogen angezeigt. Für das leibliche Wohl war jeder Schütze für sich selbst verantwortlich, die Getränke konnten wieder vom Verein bezogen werden. Essenspenden waren aber reichlich vorhanden.

Mancher Teilnehmer war von sich selbst überrascht, wie viele Pfeile man schießen, bzw. Ringe in 12 Stunden erzielen konnte. Auch packte der Ehrgeiz manchen Schützen. Um 21 Uhr war die Challenge geschafft und jeder Schütze erhielt eine Urkunde mit seinen Ergebnissen. Der Abend wurde mit einem kühlen Bierchen und Steaks vom Grill beendet. Aufgrund der guten Resonanz wird dieses Event wohl auch in die Planungen für 2019 mit aufgenommen werden.

Unsere Teilnehmer am Landkreisjugendpokal 2018Am 09.06. fand der diesjährige Landkreisjugendpokal unter der Schirmherrschaft unseres Landrates, Herbert Eckstein, statt. Während die Luftgewehr- und Luftpistolenwettkämpfe in Worzeldorf stattfanden, wurden am Samstag Vormittag die Bogenwettkämpfe in Katzwang durchgeführt.

Hier gingen vier Schützen von uns an den Start: Lukas Rascher in der Jugendklasse, Fynn Fehrenbach und Oskar Zurak bei den Schülern-A und Leonie Ebert in der Jugend Compound.

Lukas hatte in der ersten Hälfte noch Probleme, zu seiner Trainingsform zu finden und erreichte bis zur Pause nur 224 Ringe. In der zweiten Hälfte lief es dann deutlich besser mit 259 Ringen. So kam er auf insgesamt 483 Ringe und damit schoss er persönliche Bestleistung.

Fynn wusste, dass er nichts zu verlieren hatte, denn er war in den Wochen vorher kaum bis garnicht zum Trainieren gekommen. So erreichte er in der ersten Hälfte 234 Ringe und im zweiten Durchgang 251. Damit blieb er zwar etwas hinter seiner persönlichen Bestleistung zurück, konnte aber ganz zufrieden mit seiner Leistung sein. Oskar schoss an diesem Tag eine absolute Bestleistung. Er kam in der ersten Hälfte auf 266 Ringe und konnte nach der Pause nochmal 246 Ringe nachlegen. Damit hatte er erstmalig die 500er-Hürde geknackt und auch mit 512 Ringen einen neuen Vereinsrekord aufgestellt.

Leonie wollte dem nicht nachstehen und schoss mit 256 und 270 Ringen einen neuen Vereinsrekord mit 526 Ringen.

Im Vergleich mit den anderen teilnehmenden Schützen konnten unsere Akteure zweimal den ersten Platz (Jugend Recurve und Jugend Compound) und einen 3. und 4. Platz bei den Schülern-A erringen.

 

Cornelia von HardenbergDie diesjährige Bezirksmeisterschaft im Freien wurde wieder von den Bogenschützen des SV Moosbach in gewohnt routinierter Art und Weise ausgerichtet. Unter der Regie des Bezirksbogenreferenten, Herbert Plagwitz, fanden insgesamt vier Durchgänge in allen Altersklassen und Bogenarten statt.

In diesem Jahr waren von der SpVgg Roth insgesamt sieben Schützinnen und Schützen am Start, obwohl sich mehr qualifiziert hätten. Aber da die Meisterschaft auf dem letzten Pfingsferienwochenende lag, konnten bzw. wollten einige ihre Urlaubspläne nicht mehr verändern.

Lukas RascherDen Beginn machten die Schüler-A. Hier ging Oskar Zurak an den Start. Nach seinem Achtungserfolg auf der Gaumeisterschaft war er sehr aufgeregt und fand erst nach und nach in den Wettkampf. Das zeigte sich auch in seinen Ringergebnissen. Während er in der ersten Runde nur 219 Ringe schoß, erreichte er in der zweiten Hälfte dann zumindest 235 Ringe und so mit insgesamt 454 Ringen den 12. Platz.

Am Nachmittag ging es mit den Compound-Bögen weiter. Hier startete Leonie Ebert in der Jugend und erreichte 483 Ringe. Auch für sie war es das erste Mal, dass sie sich für eine so große Veranstaltung qualifiziert hatte. In der Herren Masterklasse starteten Oliver Fünfgelder (589 Ringe), Martin Ebert (591) und Gerhard Renner. Für Gerhard lief es in der ersten Hälfte richtig toll und er lag mit 331 Ringen auf Platz 1 seiner Klasse. Leider ließ er sich dann in der zweiten Hälfte durch den stärker werdenen Wind leicht irritieren, so dass es am Ende nur zu Platz 5 mit insgesamt 636 Ringen reichte. Trotzdem ist dies ein toller Erfolg für Gerhard, der sich damit auch für die bayerische Meisterschaft am 08.07. in Olching qualifiziert hat.

Am Sonntag gingen dann die Jugendklassen und die Damen Masterklasse Recurve an den Start. Lukas blieb etwas hinter seinem Gauergebnis zurück und wurde letztlich mit 432 Ringen Zehnter. Noch besser lief es für Cornelia von Hardenberg, die lediglich 3 Ringe unter ihrem eigenen persönlichen Rekord blieb und mit 497 Ringen den 5. Platz erringen konnte.