Schon das zweite Mal in diesem Jahr fand bei uns eine Abnahme des FITA-Beginner-Awards statt. Diese Leistungsabzeichen werden in insgesamt sieben Abstufungen angeboten: für die unter 12-jährigen beginnt man mit der roten und der goldenen Feder und danach gibt es für alle Schützen den weißen, schwarzen, blauen, roten und goldenen Pfeil zu erwerben. Das Besondere an diesem Leistungsabzeichen ist, dass es hier nicht nur um die reine Schießleistung geht, sondern auch andere Kenntnisse und Fertigkeiten rund ums Bogenschießen nachgewiesen werden müssen.

So nimmt der ordnungsgemäße Bewegungsablauf und auch die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften einen breiten Raum in der Prüfung ein. Insgesamt haben sich diesmal folgende Schützen erfolgreich der Leistungsabnahme gestellt:

Bei der UrkundenverleihungRote Feder
Lucas Rau
Simon Alberter
Bob Jüttner

Weißer Pfeil
Robin Klaßmüller
Fynn Fehrenbach
Michael Rau
Kerstin Jüttner
Peter Mayer
Roland Rascher

Schwarzer Pfeil
Thomas Späth
Claudia Späth
Carl-Luca Späth
Martin Ebert
Leonie Ebert
Frank Klaßmüller
Gerhard Renner



Die Sieger: Carl-Luca Späth (2.), Fynn Fehrenbach (1.) und Patrick Rock (3.)Am letzten Juli-Samstag fand der diesjährige SpVgg Bogenlauf auf unserem Vereinsgelände statt. Bei dieser Fun-Veranstaltung geht es darum, die sportlichen Leistungen zweier Disziplinen (3x400m-Lauf und 2x3 Pfeile auf 18m) möglichst optimal zu kombinieren.

In diesem Jahr haben sich wieder Ali und Sylvia bereit erklärt, diese Veranstaltung zu organisieren. Teilnehmen konnte jede Altersgruppe, vom 10-jährigen bis zum Senior. Der einzige Unterschied für die Teilnehmer der unterschiedlichen Altersklassen war, dass sie unterschiedliche Scheibenauflagen zu treffen hatten. So schossen die jüngsten auf 60cm-Auflagen während die Erwachsenen die 3-er-Spots als Zielfläche hatten. Jeder Treffer im blau, rot oder gold wurde als Treffer gewertet, alles andere als M. Für jedes M bekam man 10 Sekunden zu der Laufzeit hinzugerechnet.

Fynn FehrenbachIn der Vorbereitung wurde viel diskutiert, ob denn die Laufdistanz für unsere jüngsten Teilnehmer nicht ein wenig weit wäre. Das Ergebnis der Veranstaltung zeigte aber, dass derartige Überlegungen fehl am Platz waren.

So konnte Patrick Rock ganz knapp hinter Carl-Luca Späth den dritten Platz erringen. Carl war inkl. der Schießleistungen ein paar Sekunden schneller und errang den zweiten Platz. Sieger der Veranstaltung war einer unserer jüngsten Schützen: Fynn Fehrenbach. Er legte einen Start-Ziel-Sieg in einer hervorragenden Zeit hin. Es war beeindruckend, ihn schneller als alle anderen rennen zu sehen und dann mitzubekommen, mit welcher Ruhe er an der Schießlinie stand und einen Pfeil nach dem anderen Richtung der Mitte seiner Scheibe auf den Weg brachte. Tolle Leistung.

Insgesamt haben diesmal etwa ein Viertel unserer Mitglieder an dieser Veranstaltung teilgenommen. Bleibt zu hoffen, dass wir die Teilnehmeranzahl im nächsten Jahr noch ein wenig nach oben treiben können.

 

Einsteigerkurs Juli 2017

Der Einsteigerkurs im Juli 2017 war mit insgesamt 9 Schützen bzw. Schützinnen nahezu ausgebucht. Es haben sich wieder drei Kinder und sechs Erwachsene in die Grundlagen des Bogenschießens einweisen lassen. Hierbei wurden neben den notwendigen Kenntnissen zum Bewegungsablauf natürlich auch wieder die Sicherheitsvorschriften und ein wenig Materialkunde vermittelt. So kann nun jeder der Schützen seinen Bogen in allen Einzelteilen benennen und damit auch z.B. Fehlerhinweise eines Trainers entsprechend umsetzen.

Unter der Leitung von Philipp Kraetsch wurde dieser Kurs noch mit zwei weiteren Übungsleitern bzw. Helfern durchgeführt: Philipp Bauer und Patrick Rock. Diese Dreierkombination wurde von den Teilnehmern als sehr angenehm empfunden und konnte ihre Kompetenz auch fortwährend im Kurs unter Beweis stellen.

Sehr erfreulich war bei diesem Kurs, dass von den neun Teilnehmern sechs beschlossen haben, sich das Schnupperangebot bei uns einmal anzusehen und damit beabsichtigen, zu uns ins Training zu kommen.

Sabine Fünfgelder bei der Bayerischen Meisterschaft 2017Am 23. Juli fand in Olching bei München wieder die Bayerische Meisterschaft WA 720 statt. Für die SpVgg Roth ging Sabine Fünfgelder an den Start. In der ersten Runde blieb sie hinter ihren sonst gezeigten Leistungen zurück (316 Ringe), konnte aber mit einer hervorragenden zweiten Runde mit 329 Ringen ihr Ergebnis aus dem Vorjahr bis auf einen Ring wieder erreichen.

Mit dieser Leistung konnte sie auch eine ihrer Rivalinnen, mit der sie sich schon seit 2014 immer wieder "duellierte", endlich hinter sich lassen: Sigrid Sauter erreicht in diesem Jahr nur den 10. Platz im Gesamtklassement. Sabine zog ins Finale der besten acht ein. Mit ihrem Qualifikationsergebnis lag sie erst Mal auf dem siebten Platz.

Damit trat sie im Finale gegen die zweitplatzierte Alexandra Mischke aus Natternberg an. Im Finale werden fünf Passen á 3 Pfeile geschossen. Wer die meisten Ringe erreicht, hat gewonnen. Die erste Passe ging knapp an Mischke. Ebenso die zweite. In der dritten Passe konnte Sabine wieder aufholen. Aber in den letzten beiden Passen traf sie nicht so wie gewünscht und musste sich dadurch mit 129 zu 134 Ringen geschlagen geben. Trotzdem konnte Sabine wieder unter Beweis stellen, dass sie zu den besten Schützinnen Bayerns gehört.

Lukas Rascher, Fynn Fehrenbach, Carl-Luca Späth und Patrick RockAm Sonntag, den 09. Juli 2017 fand in Feucht der diesjährige Bezirksjugendpokal statt. Die SpVgg war mit insgesamt vier Schützen bei dieser Veranstaltung vertreten, die von den Bogenschützen Feucht wie gewohnt sehr souverän durchgeführt wurde.

Für alle Schützen, die erst vor Kurzem begonnen haben und dadurch ihre eigentlichen Wettkampfentfernungen noch nicht erreichen können, gibt es bei dieser Veranstaltung die Nachwuchsklassen. Hier muss z.B. ein Jugendlicher nicht auf 60m schießen, sondern nur auf 25m. In der ersten Runde wird dabei auf eine 122cm-Auflage geschossen und in der zweiten Runde wird es dann schwieriger und es liegt nur noch eine 80cm-Auflage auf. In der Nachwuchsklasse 2 ging Lukas Rascher für die SpVgg an den Start. Für ihn war es der erste Start auf einer Veranstaltung auf Bezirksebene. Dementsprechend war er auch aufgeregt. Völlig unbegründet, wie sich im Laufe des Wettkampfes zeigte. So konnt er in der ersten Runde 277 Ringe erreichen und in der schwereren Runde nochmal 264 Ringe. Mit dem Ergebnis von insgesamt 541 Ringen erreichte er dann den dritten Platz in seiner Klasse.

Bei den Schülern-B ging Fynn Fehrenbach an den Start. Auch er schießt noch nicht einmal ein Jahr. Aber auf Grund seines Ergebnisses auf der Bezirksmeisterschaft konnte er nur noch in der regulären Klasse starten und nicht mehr in der Nachwuchsklasse. Aber auch hier konnte er überzeugen, auch wenn er selbst mit seinen Ergebnissen nicht durchwegs zufrieden war. In der ersten Runde belegte er 238 Ringe und befand sich damit auf dem 7. Platz. Leider ließ er dann in der zweiten Hälfte ein wenig nach und erreichte mit insgesamt 455 Ringen nur noch den 9. Platz des Gesamtklassements. Mit dieser Leistung konnte er sich gegenüber der Bezirksmeisterschaft (Ende Mai) aber trotzdem noch einmal um 40 Ringe steigern.

In der Schüler-A-Klasse startete Carl-Luca Späth. Carl-Luca, der für die Bogenschützen Feucht startet, aber in Roth trainiert und dort auch an den Rundenwettkämpfen teilnimmt, wollte bei dieser Veranstaltung wieder zu der Qualität zurückfinden, die er noch vor wenigen Monaten zeigen konnte. Leider hat er seither ein Leistungstief zu durchschreiten gehabt, das ihn viel Kraft gekostet hatte. Er begann vielversprechend und kam auf 302 Ringe. "Endlich wieder über 300", war sein Kommentar zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte konnte er sich dann sogar noch auf 308 Ringe steigern. Mit insgesamt 610 Ringen musste er nur Dominik Merkel (SV Moosbach) und Marc Zehelein (SV Unternesselbach) an sich vorbeiziehen lassen. So kam er hochzufrieden mit seiner Leistung auf den 3. Platz der Schüler-A-Klasse.

In der Klasse Jugend-Compound ging Patrick Rock an den Start. Patrick hatte in den letzten Wochen schulbedingt kürzer treten müssen mit dem Training. Aber Schule geht vor. Umso mehr freute er sich über seine erste Runde mit 258 Ringen. In der zweiten Hälfte lief es dann noch ein wenig besser (267), so dass er mit 525 Ringen eine neue persönliche Bestleistung erzielen konnte, die ihn in der Endabrechnung dann auf den vierten Platz brachte.

Die Bilder zur Veranstaltung befinden sich hier.