Hansi Kraetsch, Cornelia von Hardenberg, Patrick Rock und Philipp BauerUnsere erste RWK-Mannschaft hatte ihren ersten Wettkampf gegen die Mannschaft in Georgensgmünd. Nachdem die zweite Mannschaft ihren Einstiegswettkampf gegen Katzwang am Freitag letzter Woche gewonnen hatte, wollte natürlich unsere erste Mannschaft auch nicht hinten anstehen und war mit dem festen Vorsatz nach Georgensgmünd gereist, 2 Punkte zu holen.

Was dann aber passierte, hat keiner vorausgesehen. Am Start waren von uns heute Cornelia von Hardenberg, Hansi Kraetsch, Philipp Bauer und Patrick Rock. Am Ende hatten wir mit 947,44 zu 919,13 mit einer tollen Mannschaftsleistung gewonnen. Möglich wurde dies durch die tolle Stimmung und den Mannschaftsgeist, der in dieser Saison in dieser Mannschaft herrscht und durch die hervorragenden Leistungen unserer Schützen:

So schossen in diesem Wettkampf sowohl Philipp Bauer mit 311 Ringen als auch Patrick Rock mit 314 Ringen jeweils persönliche Bestleistungen. Man kann gespannt sein, was diese Schützen in dieser Saison noch an weiteren Ergebnissen zaubern werden.

Die Gesamtergebnisse der Rundenwettkämpfe kann man hier einsehen.

 

SpVgg IDie SpVgg geht in dieser Sommersaison mit zwei Mannschaften für die Bogen-Rundenwettkämpfe an den Start. Damit sind wir einer der wenigen Vereine, der es überhaupt schafft, mehr als eine Mannschaft für die Rundenwettkämpfe des Schützengaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein zu melden.

In der Mannschaft SpVgg I gehen an den Start: (v.l.n.r) Max Besold, Hansi Kraetsch, Philipp Bauer, Patrick Rock, Cornelia von Hardenberg und Manfred Schneider.

In der zweiten Mannschaft starten Lawrence Rinnhofer, Gerhard Renner,  Maximilian Hofer, Joshua Böhm, Oliver Fünfgelder, Max Langheinrich und Marco Grießmeier.

SpVgg II

Diese Mannschaft hatte ihren Saisoneinstieg schon am letzten Freitag, wobei es ihr gelang, sich gegen Katzwang mit 891,22 gegen 876,33 Punkten durchzusetzen und damit die Saison gleich mit einem Sieg zu beginnen.

Die erste Mannschaft hat ihr Debüt am Mittwoch um 19 Uhr in Georgensgmünd. Den aktuellen Stand der Tabelle und die Ergebnisse findet man hier.

 

 

 

 

Die Teilnehmer des ersten Einsteigerkurses 2016Mit Teilnehmern aller Altersgruppen fand der erste Einsteigerkurs in diesem Jahr statt. Unter der Leitung von Sabine Fünfgelder und Max Besold fanden sich am Freitag Nachmittag acht Teilnehmer am Bogenplatz ein, um die ersten Kenntnisse im Bogenschießen zu erwerben.

Neben den Bestandteilen eines Recurve-Bogens und den notwendigen Sicherheitsbestimmungen lernten die Teilnehmer Schritt für Schritt den Bewegungsablauf gemäß den neuesten Lehransätzen des DSB mit dem sogenannten Phasenmodell, das es gerade im Einsteigerbereich sehr einfach macht, z.B. die Bewegungsabläufe mit einer ganzen Gruppe zu unterrichten.

Am ersten Tag wurde noch auf sehr kurze Distanzen geschossen. Tag für Tag wurden dann die Entfernungen zwischen den Schützen und den Zielscheiben weiter erhöht, so dass auch die Anforderungen an die Neuschützen ständig höher wurden. Aber durch die Unterstützung der Trainer war dies für keinen Teilnehmer ein Problem.

Die erste Aufnahmeerklärung für die Bogenabteilung der SpVgg Roth wurde sogar noch vor Ende des Kurses abgegeben. Mehrere der Teilnehmer beabsichtigen, zukünftig weiter zu schießen und das regelmäßige Training zu besuchen.

 

Philipp Bauer zeigte persönliche BestleistungDie erste Mannschaft unserer Bogenschützen hat am letzten Freitag in Kornburg ihren letzten Rundenwettkampf in der Hallensaison bestritten. Am Start waren diesmal die Schützen/Schützinnen Cornelia von Hardenberg, Philipp Bauer, Hansi Kraetsch und Gerhard Renner.

In der modernen Turnhalle der Volksschule Kornburg fanden unsere Schützen nahezu ideale Wettkampfbedingungen vor. Für Gerhard Renner war diese Saison die erste Wettkampfsaison überhaupt. Hierfür hat er sich sehr gut geschlagen, auch wenn ihm noch die Routine fehlt, nach einer schlecht verlaufenen Passe den Kopf gleich wieder frei zu bekommen und die nächste Passe wieder besser zu schießen. Dies konnte die erfahrenere Cornelia von Hardenberg in diesem Wettkampf aber zeigen. Sie ging gesundheitlich gehandicapt an den Start, da ihre Schulterprobleme noch nicht ausgestanden sind und sie getaped an dem Wettkampf teilnahm. Auch bei ihr lief einmal eine Passe nicht so ideal. Sie steckte dies aber sehr gut weg und lieferte danach eine 30er Passe ab. Insgesamt kam sie auf 212 Ringe.

Seinen Trainingsrückstand konnte Hansi Kraetsch in diesem Wettkampf gut kompensieren. Er überzeugte durch eine 235er Runde. Noch besser lief es für Philipp Bauer. Er kam in diesem Wettkampf auf seine persönliche Bestleistung von 245 Ringen. So ergaben sich für unsere Schützen insgesamt 695 Ringe und damit 722,8 Punkte.

Die Kornburger Mannschaft trat auch in Bestbesetzung an, kam aber insgesamt nur auf 709,60 Punkte. Damit ging der Sieg an die Mannschaft SpVgg I, die sich damit in der Tabelle vor die Kornburger schieben konnte und die Saison mit einem 5. Platz abschließen konnte.

Sabine Fünfgelder auf der bayerischen Meisterschaft in Hochbrück Am 06./07. Februar fand in München/Hochbrück die diesejährige Bayerische Meisterschaft Halle für alle Bogenschützen statt. Qualifizieren musste man sich für diese Meisterschaft mit einem entsprechenden Ergebnis auf der vorgelagerten Bezirksmeisterschaft im Dezember. So gingen an diesem Wochenende über 400 Schützen in den unterschiedlichen Bogen- und Altersklassen an den Start.

Dieses Jahr erstmalig mit dabei war Sabine Fünfgelder als einziges Mitglied der SpVgg Roth. Wie für sie typisch, ging sie ohne sichtbare Aufregung an den Start. Diese Meisterschaft sollte für sie der Abschluß einer Wettkampfsaison werden, die durch die zurückliegende krankheitsbedingte, fast einjährige Wettkampfpause gezeichnet war. Nur durch die hervorragende Betreuung und Aufbauarbeit ihres Trainers und Coaches - Horst Spieß aus Schwaig - war es überhaupt möglich, in so kurzer Zeit wieder zu einer derartigen Form zurückzufinden.

In der ersten Runde lief es noch nicht so gut für Sabine. So konnte sie nur 269 von 300 möglichen Ringen erzielen. In der zweiten Hälfte konnte sie sich steigern (276 Ringe), so dass sie damit in etwa an ihre Trainingsleistungen herankam. Insgesamt war sie damit nicht ganz zufrieden mit ihren Leistungen. Trotzdem erreichte sie mit dieser Leistung den 12. Platz der Damen Compound, mit dem sie dann in Anbetracht der in der Saison geleisteten Aufbauarbeit doch wieder sehr zufrieden war.