Patrick RockAm Wochenende 11./12. Juni fanden bei den Bogenfreunden Dinkelsbühl die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Bogenschießen im Freien statt. Hierbei wurden sowohl die Bezirksmeister in den Recurve-Klassen als auch die Meister der Compound-Klassen ermittelt.

Für die Recurver ging in der Jugend Maximilian Hofer für die SpVgg Roth an den Start. In der ersten Hälfre konnte er eine sehr gute 250er Runde absolvieren. In der zweiten Runde machten ihm dann die Wetterumstände mehr und mehr zu schaffen, so dass er dort nur noch 205 Ringe erzielen konnte. Insgesamt konnte er Platz 12 mit 455 Ringe erreichen und lag damit etwas unter seinem Ergebnis, das er auf der Gaumeisterschaft in Schwabach vor fünf Wochen erzielt hatte.

Bei den Herren gingen sowohl Hansi Kraetsch als auch Philipp Bauer an den Start. Für Hansi war es ein rabenschwarzer Tag, konnte er nur mit 296 Ringen abschließen. Für Philipp ging es deutlich besser. Er konnte seine persönliche Bestleistung erzielen, indem er über beide Runden mit 474 Ringen abschloss. Das waren knapp 30 Ringe mehr als auf der diesjährigen Gaumeisterschaft und drei Ringe mehr als bei seinem bisherigen persönlichen Rekord vor zwei Jahren auf der Bezirksmeisterschaft in Schopfloch. Im Gesamtergebnis brachte ihm diese Leistung den 21. Platz ein.

Bei den Compound-Schützen ging in der Jugend Patrick Rock an den Start. Patrick hatte erst vor 10 Monaten angefangen, vom Recurve-Bogen auf Compound umzusteigen. Er ging als Sieger der Gaumeisterschaft scheinbar gelassen in den Wettkampf. In der ersten Runde konnte er ein Ergebnis von 256 Ringen abliefern. In der zweiten Hälfte ließ er dann ein wenig nach, konnte aber immer noch mit 230 Ringen abschließen. Das ergab dann eine Gesamtringzahl von 486 Ringen für ihn und damit persönliche Bestleistung und den ersten Bezirksmeistertitel dieses Jahres für die SpVgg Roth.

Bei den Herren-Compound startete Oliver Fünfgelder. Für ihn sollte sich zeigen, ob die aufwendige Vorbereitung der letzten Monate in diesem Wettkampf Früchte zeigen würde. Auch er hatte vor fünf Wochen die Gaumeisterschaft in Schwabach gewonnen und wollte natürlich das dortige Ergebnis noch weiter verbessern. Dies gelang ihm schon bei seinen ersten 36 Pfeilen, mit denen er 314 Ringe erzielen konnte. Im zweiten Durchgang konnte er noch ein wenig zulegen und erzielte 316 Ringe. Das ergab mit 630 Ringen insgesamt persönlichen Rekord und einen 9. Platz im Gesamtfeld.

Sabine FünfgelderIn der Damenklasse startete Sabine Fünfgelder. Sie ging mit gemischten Gefühlen an den Start, hatte sie doch in der gesamten Vorwoche durch eine Magen-Darm-Infektion nicht so trainieren können, wie sie es eigentlich wollte. Sie hatte aber den festen Vorsatz, in dieser Bezirksmeisterschaft ihre Konkurrentinnen aus der Hallensaison auf die Plätze zu verweisen. Sie startete stark mit einer 317er Runde und hatte damit einen hauchdünnen Vorsprung auf Bettina Nieberle aus Irfersdorf und Anja Merkel aus Moosbach. In der zweiten Runde ließ sie dann etwas nach, so dass erst mit den letzten Pfeilen der Sieg dieser Meisterschaft entschieden werden konnte. Sabine erzielte mit 633 Ringen einen neuen Vereinsrekord für die SpVgg und stand als Bezirksmeisterin ganz oben auf dem Treppchen, vor Nieberle (629) und Merkel(625).

Bleibt abzuwarten, wie viele der SpVgg-Schützen sich mit ihren Ergebnissen für die im Juli stattfindende Bayerische Meisterschaft in Olching qualifizieren werden.

Wer einmal selbst in den Bogensport hineinschnuppern möchte, kann dies übrigens in Einsteigerkursen bei der SpVgg Roth tun. Infos hierzu unter 09171 / 899203 (Sabine Fünfgelder) oder unter www.bogen-roth.de

Beim Erstellen von End- und MittelwicklungenErstmalig in diesem Jahr wurde von Oliver Fünfgelder für alle interessierten Mitglieder ein Workshop zum Sehnenbau für Recurve-Bögen durchgeführt. Die Teilnehmer lernten hierbei die unterschiedlichen Materialien kennen, die zur Erstellung einer Sehne benötigt werden. Sie übten den Umgang mit dem sog. Sehnengalgen, ohne den ein vernünftiges Herstellen von Bogensehnen nicht möglich ist.

Sie lernten das Anfertigen einer Mittelwicklung, von Sehnenohren und auch noch ein wenig Theorie zu den unterschiedlichen Garnarten, die man bei der Sehenerstellung verwenden kann.

Mit viel Elan und Spaß ging es dann an die Erstellung der ersten Sehnen, so dass am Ende des Lehrgangs jeder mit zwei neuen Sehnen nach Hause gehen konnte.

Die Teilnehmer beim Pfeile ziehenBereits zum zweiten Mal konnten wir einen Einsteigerkurs fürs Bogenschießen durchführen. Wie üblich wurde auch dieser Kurs an drei Nachmittagen abgehalten, wobei die Beteiligten mit dem Wetter absolut Glück hatten, denn es war durchgehend warm und trocken.

Hierbei hatte der leitende Trainer (Oliver Fünfgelder) mit Joshua Böhm und Maximilian Hofer zwei Assistenten, die ihre ersten Erfahrungen mit dem Vermitteln von Kenntnissen über das Bogenschießen sammeln konnten. Beide möchten ihre ersten Schritte auf dem Weg, irgendwann einmal auch selbst derartige Kurse durchführen zu können, in unseren Einsteigerkursen unternehmen. Sie schießen seit Jahren selbst aktiv Recurve-Bogen und sind Teil der Wettkampfmannschaften der Bogenabteilung der SpVgg.

Dabei vermittelten sie viele Theorieelemente, wie z.B. die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen beim Bogenschießen oder die notwendigsten Kenntnisse über das zu verwendende Bogenmaterial. Zusätzlich stiegen sie auch immer ein, wenn es hieß, die Kursteilnehmer bei ihren ersten Schießversuchen zu unterstützen und ihnen Hilfestellung zu geben.

So lernten nicht nur die Kursteilnehmer in diesen drei Tagen, wie man zielsicher mit dem Bogen umgeht. Auch die Jungassistenten konnten mit viel Spaß bei der Sache viele neue Kenntnisse und Erfahrungen sammeln.

Philipp Bauer - Gaumeister 2016Bei traumhaftem Sonnenschein, tollen Temperaturen aber ein wenig viel Wind fanden die Gaumeisterschaften im Freien 2016 in Schwabach statt. Wie bisher jedes Jahr hat die PFSG Schwabach die Veranstaltung gut ausgerichtet. Sportlich war alles gut vorbereitet und für das leibliche Wohl wurde auch hervorragend gesorgt. Danke an Burkhard Jung und Thomas Falkner an dieser Stelle.

Die Meisterschaft wurde in zwei Runden ausgetragen. Vormittag alle Schüler, Jugend, Juniorenklassen und die Herren Recurve und nachmittags alle Compounder und die Blankbogenschützen.

Für die SpVgg waren am Vormittag Philipp Bauer und Maximilian Hofer am Start. Hansi Kraetsch startete auch bei den Herren, musste aber vorschießen, da er heute nicht direkt dabei sein konnte. Philipp hatte noch vor ein paar Tagen seine Wurfarme gewechselt, was eigentlich ein relativ hohes Risiko bedeutete. Trotzdem ging er mit dem neuen Material an den Start. Es hat sich gelohnt, denn er konnte sich von der ersten Runde (206 Ringe) noch zur zweiten Runde (239 Ringe) steigern, was ihm letztendlich den ersten Platz bei den Herren einbrachte. Hansi kam mit seinem Ergebnis von insgesamt 405 Ringen auf den vierten Platz.

Für Maximilian war es die erste Gaumeisterschaft im Freien in der Jugendklasse. Zuletzt hatte er vor drei Jahren als Schüler an dieser Veranstaltung teilgenommen. Er erreichte in der ersten Runde 222 Ringe und steigerte sich dann noch auf 248 Ringe in der zweiten Runde. Mit insgesamt 470 Ringe auf 60m stellte er auch gleich einen neuen Vereinsrekord für die Jugend auf. Herzlichen Glückwunsch.

Nachmittags gingen dann die Compounder an den Start. Neu waren hier unsere beiden Jugend-Compounder Patrick und Marco, die in früheren Jahren im Freien nur in der Recurve-Disziplin am Start waren. Für Marco lief es in der ersten Runde mit 170 Ringen überhaupt nicht zufriedenstellend, während er in der zweiten Runde dann mit 248 Ringen aufholen konnte. Insgesamt war er mit seinem Ergebnis von 418 Ringen damit trotzdem etwa 20 Ringe über seinem Ergebnis von der Vereinsmeisterschaft vor einer Woche. Besser lief es für Patrick, der mit einer 248er Runde startete und dann in der zweiten Runde nochmal 216 Ringe erreichen konnte. Damit hat auch er für die Spieli einen neuen Vereinsrekord aufgestellt.

Bei den Herren Compound ging Oliver Fünfgelder an den Start. Trotz zweier Fehlschüsse in den ersten beiden Passen konnte er mit 298 und 316 Ringen einen persönlichen Rekord und einen neuen Vereinsrekord aufstellen.

Sabine Fünfgelder ging bei den Damen Compound an den Start. Sie erreichte mit 306 und 315 Ringen eine sehr gute Leistung, die sie bis zur Bayerischen Meisterschaft sicherlich noch weiter steigern wird.

Es bleibt abzuwarten, welche unserer Schützen sich für die Bezirksmeisterschaft am 11./12. Juni in Dinkelsbühl qualifizieren. Es wäre schön und auch denkbar, dass alle Schützen dort starten dürfen und weitere gute Resultate für die Spieli erringen.

Insgesamt waren wir mit 7 Schützen am Start, erreichten fünf Mal den ersten Platz, einmal den zweiten und einmal den vierten Platz. Diese Bilanz kann sich sicherlich sehen lassen. Alle Ergebnisse finden sich hier.

Unsere Recurve-SchützenJeder Schütze, der sich in der Freiluftsaison für eine Gaumeisterschaft, Bezirksmeisterschaft oder höher qualifizieren will, muss erst im entsprechenden Wettkampfjahr eine Vereinsmeisterschaft schießen. So fanden sich am 30.04. wieder einige Schützen bei uns am Bogenplatz ein, um ihre Meister für die Recurve- und Compound-Klassen herauszuschießen. Das Wetter spielte diesmal sogar mit, so dass uns eine "Regenschlacht" erspart blieb. Sogar die Temperaturen waren dieses Jahr angenehm. Schade, dass sich nur sehr wenige Schützen auf die Langdistanzen getraut haben. Vielleicht werden es ja im nächsten Jahr mehr.

Geschossen wurde bei den Compoundern auf 50m und eine 80cm-Spot-Auflage, das heißt, es waren nur die inneren sechs Ringe vorhanden. Alles andere wurde als Fehlschuß gewertet. Insgesamt hatte jeder Schütze nach maximal drei Einschießpassen noch 72 Wertungspfeile zu absolvieren.

Bei den Recurvern ergaben sich zwei Entfernungen: Für unseren Jugend-Schützen 60m und für die Erwachsenen 70m. Dafür durften die Recurver auf 122cm-Auflagen schießen.

Das Endergebnis sah so aus:

Compound

1. Platz: Sabine Fünfgelder (Damen), 605 Ringe
2. Platz: Oliver Fünfgelder (Herren), 579 Ringe
3. Platz: Marco Grießmeier (Jugend), 397 Ringe
4. Platz: Patrick Rock (Jugend), 392 Ringe
5. Platz: Max Besold (Junioren), 388 Ringe
6. Platz: Gerhard Renner (Herren-Altersklasse), 352 Ringe

Recurve

1. Platz: Maximilian Hofer (Jugend), 423 Ringe
2. Platz: Philipp Bauer (Herren), 422 Ringe
3. Platz: Hansi Kraetsch (Herren), 378 Ringe

Die Ergebnisse sind zwar schon ganz in Ordnung für die sehr wenige Zeit, die wir dieses Jahr schon außen trainieren konnten. Aber sicherlich ist da noch einige Luft nach oben.